Unser Operationsbereich verfügt über modern ausgestattete, gesundheitsmedizinischen Anforderungen entsprechende Operationssäle. Die meisten Operationen des Auges können zwar heute ambulant durchgeführt werden, jedoch bieten wir Ihnen je nach Indikation die Möglichkeit auch bei uns auf der Station zu bleiben. Unsere Bettenstation schließt sich direkt an den OP-Bereich an.

Beispiel Grauer Star: von der Diagnose bis zur Operation

Anhand dieses Beispiels möchten wir Ihnen den Ablauf einer Behandlung bei uns vorstellen.

Die Voruntersuchung

Ihr Augenarzt oder wir haben bei Ihnen den Grauen Star festgestellt und Ihnen die Operation empfohlen. Sie erhalten kurzfristig einen Termin zur Voruntersuchung, weil wir vor dem Eingriff noch einige spezielle Untersuchungen vornehmen müssen. Im ausführlichen Gespräch legen wir das Operationsvorgehen fest und erläutern die individuellen Risiken rund um den geplanten Eingriff.
Unabhängig davon, ob die Operation in Kurznarkose oder durch örtliche Betäubung durchgeführt werden soll, ist immer auch eine Vorstellung bei unseren Anästhesisten erforderlich. Die Anästhesie-Abteilung befindet sich im Hause, gleich neben unserer Praxis. Die Vorstellung dort erfolgt im Rahmen Ihres Voruntersuchungstermins bei uns.

Deshalb sollten Sie zu diesem Termin bereits einige allgemeinmedizinische bzw. internistische Befunde mitbringen, dazu zählen EKG- sowie die wichtigsten Blutwerte. Liegen bei Ihnen Allgemeinerkrankungen vor, bringen Sie bitte eine Liste mit den Diagnosen sowie mit den Medikamenten mit, die Sie regelmäßig einnehmen.

Nach Abschluss der Untersuchungen erhalten Sie den Operationstermin. Der Eingriff erfolgt dann ebenfalls kurzfristig. Mit dem Termin erhalten Sie von uns zudem ein Merkblatt mit nützlichen Hinweisen und Verhaltensregeln, die Sie nach der Operation für eine schnelle und sichere Heilung beachten sollten.

Der Operationstag

Die Operation bei uns im Augenzentrum wird in der Regel ambulant durchgeführt. Es ist erforderlich am OP-Morgen nüchtern zu bleiben. Notwendige Medikamente nehmen Sie wie mit dem Narkosearzt im Vorfeld besprochen ein.

In unserer Praxis werden Sie von unserem Fachpersonal willkommen geheißen, spezielle Augentropfen bereiten Ihre Augen auf den Eingriff vor. Anschließend begleiten wir Sie in den Operationsbereich.
Der eigentliche Eingriff dauert meist nur wenige Minuten und ist für Sie weitestgehend schmerzfrei. Er kann in Tropfanästhesie, Sedierung oder in Kurznarkose erfolgen. In jedem Fall überwacht unser Narkoseteam Ihre Herz-Kreislauf-Funktionen während des Eingriffs.

Nach der Operation wird zum Schutz des Auges ein Verband angelegt. Anschließend überwacht unser Personal Sie im Aufwachbereich. Wir begleiten Sie noch einmal in unsere Praxis, wo Sie sich etwas stärken können und dann zusammen mit einer Begleitperson nach Hause entlassen werden.

Die Nachuntersuchung

Am Tag darauf erfolgt die erste Nachuntersuchung entweder bei Ihrem Augenarzt oder bei uns.. Es wird der Verband entnommen und das Auge erstmals nach der Operation untersucht. Sie erhalten Augentropfen die Sie gewissenhaft und regelmäßig applizieren sollen. Weitere Kontrollen überwachen den Heilverlauf.

Augenzentrum LINKS VOM RHEIN Rodenkirchen

Schillingsrotter Straße 39-41 | 50996 Köln-Rodenkirchen

Sprechzeiten
Mo·Di·Do, 9−12 und 15−17 Uhr, Mi·Fr, 10 bis 13 Uhr nach Vereinbarung
Telefon
Telefon 0221·398 00 240
Telefon 0221·398 00 244
Telefax 0221·398 00 245

Standort Wesseling

Flach-Fengler-Straße 75 50389 Wesseling

Sprechzeiten
Mo, Di, Mi, Fr 08:30 - 12:00
Donnerstag 10:00 - 12:00
Mo, Di, Do 14:00 - 17:00
nach Vereinbarung
Telefon
Telefon 02236·327 947 0
Telefax 02236·327 947 5

Individuelle Beratungstermine zur refraktiven Chirurgie

(Do 14.00−17.30 Uhr) unter 0221·398 00 240